Jugendgruppe

Wie werde ich eigentlich Junggeflügelzüchterin oder -züchter?

Ja, so schnell und pauschal kann man diese Frage nicht beantworten.

Oftmals sind es die Erfahrungen gesammelt über die Großeltern, Eltern, Verwandten und auch Bekannten. Da hat man als Kind und Jugendlicher einfach nur über die Schultern geschaut, hat bei der Aufzucht geholfen oder auch bei den Tiereinlieferungen zu Ausstellungen etc. mitgewirkt. Das muss aber nicht der Regelfall sein. Wichtig ist für dieses Hobby, natürlich vorerst Interesse zu haben, durchaus etwas Ausdauer zu zeigen und auch nicht gleich aufzugeben. Es ist eben wirklich noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Auch wer völlig ohne Vorerfahrungen und Überlieferungen in die Rassegeflügelzucht eintritt, hat Aussicht auf Erfolg. Wichtig ist, nicht gleich alles und vieles zu wollen, oftmals reicht schon ein Zuchtstamm von Zwerghühnern, der aus einem Hahn und zwischen 3 und 5 Hennen besteht. Die benötigen wenig Platz und legen doch vielfach vergleichsweise große, leckere Eier für den Frühstückstisch. Viele Vereine werden Euch bei der Suche und der Bereitstellung von Zuchttieren - oftmals auch kostenlos - und folgend mit Rat und Tat helfen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sächsischer Rassegeflügelzüchterverband e.V.