Aktuelles im Verband

Aktuelle Hinweise zur Geflügelpest

Das Risiko, dass die Geflügelpest im Herbst vermehrt in Deutschland auftritt, schätzt des Friedrich-Loeffler- Institut (FLI) besonders hoch ein. Nachdem das hochpathogene Influenzavirus des Subtyps H5N8 in diesem Sommer bereits in Russland und Kasachstan nachgewiesen werden konnte, hat das Forschungsinstitut das Eintragsrisiko durch Wildvögel neu eingeschätzt. Denn auch im Sommer des Jahres 2005 hatte es in diesen Ländern ähnliche Ausbrüche gegeben, die dann epidemische Ausbreitungen des Virus in Ost- und Mitteleuropa zur Folge hatten. Der Vogelzug auf Routen von Sibirien

nach Osteuropa, aus denen die neuen Nachweise stammen, wird erst in einigen Wochen seinen Höhepunkt erreichen. Daher rät das FLI zu besonderer Wachsamkeit gegenüber Wildvogel-Totfunden und eine Überprüfung der Biosicherheitsmaßnahmen in den Geflügelhaltungen.

 

https://www.fli.de/de/presse/pressemitteilungen/presse-einzelansicht/neue-risikoeinschaetzung-zum-auftreten-der-gefluegelpest-vogelgrippe-in-deutschland-hohes-eintra/

 

Markus Freick

05.10.2020

Ausstellungen in der Saison 2020 / 2021

Werte Zuchtfreunde,

 

es wird von Seiten des Sächsischen Rassegeflügelzüchterverbandes keine Auflistung geben, welche Schauen aufgrund der COVID-19-Pandemie in der Schausaison 2020 / 2021 durchgeführt werden können und welche Schauen abgesagt werden müssen. Diese Informationen sind bei den durchführenden Vereinen einzuholen.

 

30.09.2020

Beratung der Rassegeflügelzüchtervereine Mittelsachsens im LÜVA

Am 22. September 2020 lud das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt Mittelsachsen zur traditionellen jährlichen Beratung mit den Kreisvorsitzenden der Rassegeflügelzüchter des Landkreises nach Mittweida ein. Frau Dr. Kunze, Fachdienstleiterin Tierseuchenbekämpfung und Tierschutz, hat ihren Vortrag dankenswerterweise für den SRV zur Verfügung gestellt.

 

Prof. Dr. med. vet. Markus Freick

24.09.2020

Zuchttierbestandserfassung des BDRG 2017-2019 - Analyse unter dem Aspekt der Erhaltung tiergenetischer Ressourcen

Anlässlich der Zuchtbuchtagung des SRV am 13.09.2020 in Langhennersdorf präsentierte die Agrarwirtschaftsstudentin Maike Vogel die Ergebnisse Ihrer Abschlussarbeit, in der sie die Zuchttierbestandserfassungen des BDRG der Jahre 2017-2019 unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten auswertete, vor Fachpublikum. Die Bachelorthesis entstand in Zusammenarbeit zwischen dem BDRG und der Professur für Tierhygiene und Tierzucht an der HTW Dresden-Pillnitz. Eine Zusammenfassung finden Sie in den beiden Dateien.

 

Prof. Dr. med. vet. Markus Freick

14.09.2020

Vortrag SRV.pdf
PDF-Dokument [2.5 MB]
Plakat.pdf
PDF-Dokument [579.7 KB]

Entwurf Hygienekonzept als Grundlage

Liebe Züchterfreundinnen und -freunde,

 

leider hat uns die COVID-19-Pandemie weiterhin im Griff und wir alle machen uns Gedanken über die Durchführbarkeit anstehender Versammlungen und Ausstellungen.

 

Aus diesem Grund hat der amadeus-Verlag, Sonneberg, einen Entwurf eines Hygienekonzeptes als Grundlage für spezische Konzepte unserer Ausstellungs- und Veranstaltungsleitungen entworfen.

 

Dieses Konzept kann natürlich nur als tatsächliche Grundlage gelten, entsprechende lokale Verfügungen und/oder Vorschriften müssen von den Nutzern entsprechend eingearbeitet werden.

 

Wir freuen uns nun, Ihnen allen dieses Konzept als Hilfestellung an die Hand geben zu können in der Hoffnung, dass möglichst viele Schauen oder weitere Veranstaltungen trotz Einschränkungen stattfinden können.

16.08.2020

Hygienekonzept
Hygienekonzept.pdf
PDF-Dokument [163.4 KB]
Hygienekonzept
Hygienekonzept.docx
Microsoft Word-Dokument [28.9 KB]

Online-Petition dass Krähen von Hähnen als "kulturelles Erbe" zu schützen

Liebe Zuchtfreundinnen, liebe Zuchtfreunde

wir bitten Sie an an der nachfolgenden Online- Petition teilzunehmen.

Die Information haben heute alle Landesvorsitzenden des BDRG erhalten und auch wir wollen uns gern an dieser Initiative beteiligen.
Aus diesem Grund möchten wir alle Vereinsmitglieder in den Vereinen dazu animieren, an dieser Petition teilzunehmen.

Man hört immer wieder aus vielen Richtungen, dass es Probleme mit Nachbarn von Geflügelzüchtern- und Haltern gibt, die das Hahnenkrähen stört.

Gerade unser schönes Hobby, verliert durch diese Verbote und Einschränkungen in Sachen Hahnenkrähen an potenziellen Züchtern und Hühnerhaltern. Der Sinn der Arterhaltung vieler schöner Rassen bleibt dann auf der Strecke.

Teilt bitte den Link an alle Mitglieder und machen Sie bitte alle mit.

Zudem wäre es schön, wenn auf den vorhandenen Internetseiten aller Vereine auf der Startseite diese Petition eingebunden würde.

Seien Sie auch mit dabei, ich unterstütze die Online Petition (hier klicken) "ORTSÜBLICHE EMISSIONEN WIE HAHNENKRÄHEN UND KIRCHENGELÄUT ALS KULTURELLES ERBE SCHÜTZEN"

Rassegeflügelprojekt an der Hochschule Dresden

Im April 2020 startete an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden ein zweijähriges Projekt zu tiergenetischen Ressourcen bei Rassegeflügel mit einem Gesamtvolumen von ca. 145.000 EUR unter Leitung von Prof. Dr. Markus Freick. Dabei findet eine Leistungsprüfung von zwei alten, einheimischen Rassen statt und es wird an der Optimierung einer Software zur Zuchtbuchführung gearbeitet. Das Projekt erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Rassegeflügelzüchterverband (SRV), der ebenso wie der Projektbetrieb Rump (Dresden-Ockerwitz) ein Kooperationspartner des Vorhabens ist.

 

26.07.2020

Rassegeflügelprojekt an der Hochschule Dresden
Vorstellung für externe Homepages_EIP-Ag[...]
PDF-Dokument [104.2 KB]

175 Jahre Buchholzer Taubeninnung - Eine historische Zusammenstellung von Günter Stach nach Aufzeichnungen und aktuellen Vorlagen von Eberhard Roscher und Axel Nestler

Ein geschichtliches Ereignis, das die Leser aufhorchen lässt. Die Jungen wird es erstaunen, währenddessen die ganz Alten unter ihnen meinen, sie könnten sich in etwa noch an die Gründerzeit der Vereine erinnern. Und tatsächlich trugen sie noch teilweise dazu bei, nach dem gültig gewordenen Vereinsrecht gemäß ihren Interessen ohne großen Aufwand noch in der Zeit danach Sonder- bzw. Spezialvereine ins Leben zu rufen. Ganz so spontan konnten die damaligen Initiatoren ein derartiges Ansinnen nicht gleich durchsetzen; denn sowohl organisatorische als auch gesellschaftliche Hindernisse standen ihnen im Wege, Gruppierungen jeglicher Denkmodelle zu bündeln.

 

17.06.2020

Rasse des Jahres 2020 - Barnevelder & Zwerg- Barnevelder

Mit fließenden Linien, einzigartiger Zeichnung und dem brauen Ei begeistern sie auch viele Frauen

 

Die beiden Eigenschaften Leistung und Schönheit sind in der Zucht der Barnevelder vereint. Ihren Ursprung haben sie in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts in der Gegend um Barneveld, einem kleinen Dörfchen in der Provinz Gelderland in den Niederlanden. Als reine holländische Züchtung entstanden sie aus Landhühnern, speziell mit dunkelbrauen, starkschaligen Eiern und rauhfüßigen Langschan, Rhodeländern, Cochin, Gold-Wyandotten und Indischen Kämpfern. Als klassisches Zwiehuhn asiatischen Typs verkörpern heute die Barnevelder  fast hundert Jahre später eine legefreudige und fleischige Hühnerrasse.

 

17.06.2020

Hugo Peschke - ein Züchter und sein Buch

 

Vielleicht gibt es Züchter, die erwarten, dass ein Fachschriftsteller über Tauben auch ein erfolgreicher und langjähriger Züchter ist. Von der Sorte Fachschriftsteller gibt es nur wenige. Neben den Fachschriftstellern, die als Züchter nicht oder nur kurzzeitig oder gar durch Misserfolge auf sich aufmerksam machten (die Pietät gebietet, auf die Nennung von Namen zu verzichten), gab es in der Vergangenheit auch erfolgreiche Züchter, die als nebenamtliche Fachschriftsteller Beachtung fanden.

 

16.12.2019

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sächsischer Rassegeflügelzüchterverband e.V.