Zeltlager des KV Oelsnitz / Vogtland & Bezirksjugendtreffen Chemnitz

Tierisch gut – tierisch erholsam

 

Das 9. Zeltlager der Nachwuchszüchter punktete einmal mehr mit Tierbekanntschaften, Ausflügen und Spielspaß.

 

Schönbrunn – Ein kleines Abenteuer ist alljährlich das Camp der Nachwuchszüchter auf dem Schönbrunner Sportplatz. Gabi und Hartmut Schätzer hatten es einst in ihrem Heimatort Tirpersdorf ins Leben gerufen, nach wie vor gehen sie mit viel Spaß, Engagement und Herzblut bei der Vorbereitung und Durchführung voran. Der Kreisjugendwart des Geflügelzüchterverbandes Oelsnitz dankt diesbezüglich allen Helfern und Sponsoren, denn durch sie können die Aktivitäten wie dieses dreitägige Zeltlager und die alljährliche Fahrt zum Landesjugendtreffen bezahlt werden. Vor Ort überreichte wiederholt für diese Zwecke Kai Simmler von der Geschäftsstelle Oelsnitz der Sparkasse Vogtland einen Scheck des Kreditinstituts in Höhe von 300 Euro. „1 zu 1 kommt das Geld der Jugend zugute, Eintrittsgelder und andere Kosten werden so übernommen“, freut sich Hartmut Schätzer über die Unterstützung.

26 Kinder zwischen 2 und 18 Jahren und zehn Betreuer schlugen Freitagnachmittag ihre Zelte auf. Wenn junge Züchter zusammenkommen, dann geht’s natürlich tierisch zu, nämlich tierisch gut und mit Erholungsfaktor. Ein Besuch bei Imker Michael Geyer in Bobenneukirchen stand zuerst auf dem Programm, Honig schleudern inklusive. Der Tierpark Falkenstein war Ausflugsziel am Samstag, gesponsert von Thorsten Steiniger. Großartig ging es weiter zur Falknerei Herrmann ins Pfaffengut. Dort stand eine Wandererlebnistour an und die Flugvorführung war ein Highlight. Für Abkühlung bei den tropischen Temperaturen sorgte der Freibad-Besuch in Tirpersdorf, gesponsert von der Gemeinde. Dass der Schönbrunner Sportverein abermals am Abend die Grillfreuden schürte, auch das verdiente Anerkennung. Beim offiziellen Teil am Sonntagvormittag samt Auszeichnungen begrüßten die Camper Vertreter nicht nur des Kreisverbandes, sondern auch des Bezirks- und Landesvorstandes. Es wurde in diesem Kreis aber nicht nur über Rassetiere und die Hobbyhaltung gesprochen. Überraschendes gibt es bei den Züchtern immer wieder, wissen die Kenner. Und was haben sie an ungewöhnlichen Rassen in ihrem Stall? In Schloditz sind beispielsweise „Wiesenteufel“, so genannte Teufelshühner anzutreffen. Diese haben keinen Kamm, sondern zwei Hörner, erklärte Tina Martin-Engler. Jim Götz hält Zwerghühner der Rasse Chabo. Und Laura Beckert hat sich mit der Taubenrasse Felegyhazaer Tümmler angefreundet. Viel zu erzählen gab es unter den Camp-Teilnehmern, denn die meisten kennen sich schon aus den Vorjahren und von den Landesjugendtreffen. Neben dem gemeinsamen Hobby verbindet zudem der Spielspaß, der zwischendurch auch nicht zu kurz kam. Aufgrund der Hitze waren Wasserspiele besonders beliebt.

Kaum ist das Zeltlager Geschichte, freuen sich die meisten schon aufs kommende Jahr, wenn der runde Geburtstag ansteht und zum zehnten Mal Nachwuchszüchter auf diese schöne Weise Zeit miteinander verbringen.

 

Petra Adler, Vogtland Anzeiger

06.08.2018

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sächsischer Rassegeflügelzüchterverband e.V.